Oh lovely London, wir lieben dich mit deinen alten Backsteinbauten neben verglasten Wolkenkratzern. In keiner anderen europäischen Stadt treffen so viele unterschiedliche Stile und Kulturen aufeinander. London ist ja auch nicht umsonst; die größte Stadt der EU. Da wir beide sichtliche Fans der englischen Stadt sind, dachten wir, wir schauen mal wieder vorbei, ganz kurz, um genau zu sein 24h, ein „kurz-Kurztrip“. London Eye, Big Ben usw. schon vor Jahren abgeklappert, haben wir uns auf ein paar wenige Spots konzentriert und waren eher zum Shoppen, Essen und Genießen dort. Hier jetzt unser Aufenthalt im Detail mit einigen Reisetipps. 

Los ging die Reise von Karlsruhe aus am vergangenen Montagmorgen um 07:30Uhr. Final in der Innenstadt waren wir dann um 12:30Uhr. Von dort ging es direkt zum Camden Lock Market in Südlondon. Da waren wir schon einige Male, aber den Markt kann man sich immer wieder geben, vor allem wegen der Architektur und des Essens. In alten Pferdehallen und Verschlägen reihen sich die verrücktesten Läden an Foodstände aus allen Ländern der Welt, ihr müsst unbedingt mit Hunger kommen!

Foodstände im Camden Lock Marke, London
Auf dem Camden Market findet man Essen aus aller Welt.
Kolumbianischer Teller auf dem Camden Lock Market
Daniel hatte einen kolumbianischen Teller mit Kartoffeln, Banane, Reis, Hühnchen und Guacamole.

Von da aus ging es dann weiter Richtung Innenstadt zum Skygarden. Der Skygarden ist ein botanischer Garten inklusive Café in einem Wolkenkratzer in der Innenstadt von London mit mega Aussicht und das auch noch kostenlos. Leider hatten wir es verpeilt uns rechtzeitig Tickets zu sichern und konnten deswegen nicht hoch. Damit euch das nicht passiert, reserviert euch hier einen Zeitslot: https://skygarden.london/booking. Diese Unternehmung ist noch nicht in jedem Reiseführer verzeichnet, also ein echter Geheimtipp. Wird sind dann direkt weiter und über die Tower Bridge geschlendert, immer wieder ein Highlight in London!

Daniel vor der Tower Bridge, London
Tower Bridge, London

Nach dem ganzen Wind und Regen auf der Brücke brauchten wir dringend eine kleine Kaffeepause zum Aufwärmen und kurz Ausruhen. Wir fanden ein süßes kleines veganes Café für einen Latte und Mochaccino. Nach der Pause stand dann Shopping an, dieses Mal nicht Vintage sondern wir shoppten bei den gängigen Modelables, die auf der Oxford Street zu finden sind. Mehr zu unseren Shoppingtipps findet ihr bald in einem extra Beitrag. Bei so viel rumgerenne sind wir dann hungrig geworden und machten uns gegen 20Uhr auf zu einer Pizzeria in SoHo. Wir hatten davor ein paar Restaurants recherchiert, die stylisch aber auch bezahlbar sind. Hier eine Liste dazu: timeout.com. Wir landeten am Ende dann im „Firezza“ einer neapolitanischen Pizzeria und die Liste war literally Gold wert. Wir zahlten für einen halben Meter Pizza, ein Bier und eine Cola in Summe 19,75 Pfund. Ein Schnäppchen in London, und lecker war es obendrein auch noch. Also auch ein richtig guter Reisetipps für euren Kurztrip.

1/2 Meter Pizza bei Firezza in SoHo, London
1/2 Meter Pizza bei Firezza in SoHo. Die eine Hälfte ist vegetarisch für Berno und die andere mit Salami.

Danach sind wir noch durch SoHo und Chinatown geschlendert, um dann noch ein paar Fotos am Picadilly Circus bei Nacht zu machen. Der perfekte Abschluss für den perfekten Tag. In unserem AirBnB in Shoreditch fielen wir komplett fertig direkt ins Bett, um dann am nächsten Morgen um 07:30 Uhr wieder zu starten. Da die meisten Läden erst um 11:00 Uhr aufmachen entschieden wir uns uns beim Frühstück schön Zeit zu lassen. Und das konnte man in dem ausgesuchten Restaurant besonders gut. Ein weiterer Reisetipp: Im „Breakfast Club“ den es in London mehrfach gibt, sieht es mega stylisch und gemütlich aus. Das Frühstück ist super lecker und preislich auch in Ordnung. Auch das war wieder ein Glücksgriff, definitiv eine Empfehlung! (https://www.thebreakfastclubcafes.com)

Breakfast Club Shoreditch
Die Inneneinrichtung erinnert an ein 80er Jahre American Diner.
Frühstück im Breakfast Club, London
Einmal eine Waffel mit Granola und griechischem Joghurt und dann noch das vegetarische American Breakfast.
Berno im Breakfast Club Shoreditch, London

Shoreditch hat uns sehr gut gefallen. Mit seinen Graffiti Wänden und hippen Läden überall ist es das perfekte Territorium für zwei Blogger aus Stuttgart. Hier stand dann erstmal eine kleine Fotosession und unsere Vintage Shoppingtour an. Mehr Infos hier: London Fashionguide. Eins sei gesagt, wird sind mit ein paar mehr Klamotten wieder zurück nach Deutschland gekommen. Definitiv ein weiterer Reisetipp.

Old Spitalfields Market, London
Strolling around: Old Spitalfields Market.
Old Spitalfields Market, London
Von Essen, über Zeitschriften bis Klamotten gibt es hier alles zu finden.

Zum Abschluss haben wir noch beim Old Spitalfields Market vorbei geschaut. Definitiv auch eine London-Reisetipp! „Leider“ waren wir immer noch super satt vom Frühstück und hatten keinen Platz in unseren Mägen für die leckeren Gerichte, die an den ganzen Food-Ständen verkauft wurden. Unser 24h Kurz-Kurztrip endete an der Liverpool Street Station von wo es zurück zum Flughafen ging. What a trip, viel gesehen, viel geshopped und viel gegessen, und das alles in 24 Stunden. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Old Spitalfields Market, London
Super viele Foodstände locken Businessmänner und Frauen zum Lunch in die Markthalle.
(Visited 162 times, 1 visits today)

1 Comment

  1. Pingback: BeDan | Menfashion: London Shopping-Guide | BLOG

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.