Im zweiten Teil der New York City Reihe dreht sich alles um unsere Lieblingsbeschäftigung: Essen! Um ein wenig Ordnung in den Food-Jungle zu bringen habe ich euch mal ein paar, Daniel-erprobte-und-für-gut-befundene, Spots zusammengetragen wo ihr gut essen gehen könnt. Viel Spaß beim Lesen (und Hunger bekommen). 

Vor der Reise habe ich natürlich auch erst einmal überlegt was ich sehen möchte und zeitlich alles machbar ist. New York bietet so viel Auswahl an Essen und Restaurants, da kann man leicht überfordert sein. Menschen, die sich schwer entscheiden können sollten lieber nicht googeln! Wer sich jedoch neben diesem Artikel weitere Tipps und eine große Auswahl an Food-Angeboten anschauen will, dem empfehle ich diese Seite: https://www.theinfatuation.com/new-york.

Noch eine kleine Info zu den Preisen: In New York ist alles sehr teuer – gerade Essen und essen gehen. So zahlt ihr meistens für ein Frühstück all-in-all 15-20$ und für ein Abendessen im Restaurant ca. 25-30$. Mehr Infos zur Reise- und Budgetplanung in New York findet hier hier: A New York City Travel Guide.

Frühstück & Café in New York

Beim Frühstück bietet New York, wie eigentlich bei allem, unglaublich viele Möglichkeiten. Hier möchte ich euch drei verschiedenen Restaurants vorstellen, die sehr unterschiedlich sind, mir aber super gefallen haben und ich weiterempfehlen kann.

Loosies Café (in Williamsburg)

Dieses mega stylischen Café in Williamsburg findet ihr direkt bei der Williamsburg Bridge in einem Hinterhof. Schon von außen beeindruckt das Gras, welches sich komplett über die Vorderwand zieht. Drinnen sitzt ihr in einer Art Gewächshaus unter hängenden Pflanzenkübeln. Die Frühstücksauswahl (ab 11AM) reicht von herzhaften Avocado-Sandwiches bis zur Sweet Bowl mit Acai und Erdbeeren. Wer es nicht ganz so fancy mag und ein wenig sparen möchte, ist auch mit der Auswahl an fertigen Gebäcken gut bedient. Ich fand das Café super schön und stylisch. Mit diesem Frühstücksangebot habt ihr einen perfekten Start in den Tag!

Weitere Infos zur Adresse und mehr Impressionen findet ihr hier: www.loosiescafe.com

Chia Pudding mit Erdbeeren in Loosies Cafe
Chia Pudding und ein süßes Stückchen.
Loosies Cafe in Brooklyn, New York
Loosies Café von außen.
Avocado Toast in Loosies Cafe in Brookly
Avocado Toast in Loosies Café.
Loosies Cafe von Innen in Brooklyn
Das Loosies von innen.

The Commons Chelsea (in Chelsea)

Das (Frühstücks-) Café ist kleiner und schlichter gehalten als das Loosies. Mitten in der Stadt zwängt es sich zwischen vielen anderen Geschäften auf die 7th Avenue und wenn draußen gerade nicht gebaut wird, könnt ihr dort sehr schön das Treiben auf der Straße beobachten. Viele New Yorker stoppen hier um ein Frühstück „on the go“ abzugreifen, es bleiben jedoch auch viele und essen dort. Es ist euch überlassen ob ihr lieber etwas auf die Hand holt oder dort bleibt um zu essen. Ich hatte ein Frühstücksbun mit Rührei und Avocado und dazu einen Cappuccino. Es war wirklich super lecker!

Adresse und mehr: https://www.thecommonschelsea.com

Breakfast Bun mit Avocado und Ei in Manhattan
Breakfast Bun mit Avocado und Ei.
The Commons in Chelsea in New York
The Commons in Chelsea.

Jack’s Wife Freda

Über dieses Restaurant hatte ich davor schon einiges Positives gelesen und so waren auch wir hier an einem Morgen dort frühstücken. Es liegt zentral mitten in Soho und die Einrichtung kann als modern-klassisch beschrieben werden. Alte Goldgeländer treffen auf Marmortische. Der Blick nach draußen durch hohe Flügeltüren vollenden den Look. Gefrühstückt haben wir hier sehr lecker: Joghurt mit Granola und Grapefruit, Rührei mit Grillgemüse und Avocado und pochierte Eier auf Haloumi. Empfehlen kann ich euch den Joghurt mit Granola, zusammen mit der Grapefruit die perfekte Kombi aus süß und sauer. Ein sehr schönes essen-gehen Erlebnisse mitten in Manhattan.

Mehr hier: http://jackswifefreda.com

Joghurt zum Frühstück bei Jacks Wife Freda in New York
Joghurt mit Granola und Grapefruit.

Foodmärkte

Smorgasburg

Weiter geht es mit einer Auswahl an Foodmärkten bei denen ihr lecker zu Mittag- sowie zu Abend essen könnt. Den Anfang macht der wahrscheinlich größte Foodmarkt in New York, der „Smorgasburg“ (sprich: Schmorgasbürg). Diesen gibt es zweimal in New York, einmal in der großen Ausführung in Brooklyn (Samstag in Williamsburg, Sonntags im Prospect Park) und in der kleinen Ausführung in Manhattan am Smorg Square. Ihr solltet ihn mindestens einmal in euren New York Urlaub mitnehmen. Den ultimativen Ausblick habt ihr in Williamsburg, echtes NY-Feeling im Prospect Park und um mitten in der Stadt zu essen am Smorg Square. Wir haben es leider zeitbedingt nur zu dem in Manhattan geschafft, waren jedoch essentechnisch trotzdem sehr gut bedient. Preislich spielt sich alles zwischen 5$ und 15$ Dollar ab, je nachdem ob ihr euch für einen Snack oder eine große Mahlzeit entscheidet. Wir hatten ein asiatisches und ein philippinisches Gericht.

Weitere Infos hier: https://www.smorgasburg.com

Der Smorg Square in Downtown Manhattan
Der Smorg Square.
Asiatisches Essen am Smog Square
Asiatisch am Smorg Square.

Brooklyn Flea Market 

Neben reinen Food-Märkten gibt es auch viele Flohmärkte. Auch hier findet ihr ein großes Angebot an leckerem Essen. Zwischen Vintage Klamotten (bald dazu mehr in einem extra Artikel) sammeln sich hier einige Essensstände, welche bekannte aber auch unbekannte Gerichte verkaufen. Wir waren auf dem Brooklyn Flea Market der jeden Sonntag unter der Brooklyn Bridge im hippen Vierteln „Dumbo“ stattfindet. Ich habe dort eine Art Low-Carb Wrap aus Ei gefüllt mit Frühlingszwiebeln probiert. Sehr lecker aber auch sehr scharf! Die Aussicht und das Ambiente machen diesen Spot aber fast unschlagbar. Schaut unbedingt vorbei!

Mehr: http://brooklynflea.com/markets/dumbo-2/

Ein Wrap am Brooklyn Flea Market
Low Carb Wrap am Brooklyn Flea.
Skyline von Brooklyn aus
Der Ausblick vom Brooklyn Flea.

Essensstände auf der Straße 

Wenn ihr in New York unterwegs seid, dann kommt ihr nicht umhin die vielen Foodtrucks in Manhattan und Brooklyn zu bemerken. Morgens gibt es hier meistens Frühstück und Kaffee und mittags bis abends sehr oft „Halal Food“. Für einen günstigen Kaffee am Morgen (ein Dollar) oder einen Muffin auf die Hand kann ich diese Trucks sehr empfehlen. Ein „richtiges“ Frühstück habe ich hier nicht probiert. Am Mittag oder Abend ist das Essen vielleicht gut mit einer Döner- oder Pommessbude in Deutschland zu vergleichen (preislich bei 5-8$). Nicht besonders edel aber viele New Yorker essen hier, gerade in der Mittagspause oder morgens auf dem Weg zur Arbeit. Ich kann euch die Trucks empfehlen, wenn ihr zwischendurch auch mal preiswerter essen möchtet.

Ein Essensstand in Manhattan
Einer von unzähligen Food-Ständen.

Fancy Restaurants (Dinner)

Kontrastprogramm: Neben Foodmärkten und Imbissständen waren wir abends ab und zu in etwas teureren Restaurants unterwegs. Leider war es aufgrund der Lichtbedingungen schwer Fotos zu machen. Ich habe euch aber die Websites der Restaurants zusammengestellt, die ich empfehlen kann.

Toro 

Das Toro ist ein spanisches Tapas-Restaurant, was vergleichbar mit den Tapas-Bars in Barcelona ist. Zentral in Chelsea gelegen und sehr stylisch. Das tolle Ambiente schlägt sich jedoch auch im Preis nieder. Ein Tapas kostet ca. 12-20$ und man sollte schon 2-3 bestellen um satt zu werden. Plant also etwas mehr Budget ein solltet ihr hier Essen. Trotz des erhöhten Preises hat mich die Auswahl sehr an den Barcelona-Urlaub erinnert. Ich fand es wirklich lecker und kann es euch als spanische Alternative zu dem Überangebot an Junk-Food empfehlen.

Hier kommt ihr zur Website: https://www.toro-nyc.com

STK Midtown

Wo wir schon beim Thema „Exklusiv“ und „Teuer“ sind möchte ich euch das letzte Restaurant vorstellen. Ein Steak-Restaurant in Midtown. Das STK Midtown (http://togrp.com/venue/stk-midtown/) ist ultra stylisch und erinnerte mich an einen Hollywood-Agentenfilm. Ich war von diesem Ambiente sehr begeistert. Preislich beginnen die Steaks bei ca. 40$, dass ist jedoch für ein Steakrestaurant (auch in Deutschland) nicht ganz unüblich. Wenn ihr also einen schicken Abend in NYC plant kann ich euch dieses Restaurant ans Herz legen.

Die Fifth Avenue in Manhattan
Die 5th Avenue.

Ich hoffe euch hat diese kleine Auswahl an Märkten, Cafés und Restaurants in den verschiedenen Preisklassen inspiriert und ihr schaut bei ein paar der Spots vorbei. Im Zweifelsfall gibt es jedoch unendlich viele weitere Möglichkeiten , denn wenn man eins in New York gut kann, dann ist es Essen.

(Visited 133 times, 1 visits today)

2 Comments

  1. Pingback: BeDan | A New York City Travel Guide | BLOG

  2. Pingback: BeDan | A New York City Fashion Guide | BLOG

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.