New York City – Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten, kultureller Vielfalt, Inspiration für etliche Songs und so viel Abwechslung wie in keiner anderen Stadt. Ich habe im September eine Woche in der Megametropole verbracht und versuche euch hier ein bisschen Ordnung in die vielen Möglichkeiten New Yorks zu bringen. Falls ihr vorhabt demnächst oder irgendwann nach New York zu reisen (solltet ihr wirklich tun) oder ihr einfach Lust habt auf einen Travel Guide – dann lest weiter. 

Wegen der gerade erwähnten unzähligen Möglichkeiten ist es doch immer schön ein paar Anhaltspunkte und Urlaubstipps zu haben, um sich auf einen Städtetrip in die aufregendste Stadt der Welt vorzubereiten. Hierzu habe ich euch einige wissenswerte Infos zusammengeschrieben, damit ihr bestens vorbereitet seid. In diesem Artikel geht es hauptsächlich um Reisetipps- und Planung sowie Sightseeing in New York. Lest hier wo ihr lecker Essen gehen könnt und hier wie ihr ein paar echte New Yorker Fashion Pieces abstaubt – für Männer sowie Frauen.

Doch first things first, der Urlaub an sich. Wie gerade schon erwähnt braucht jeder Trip seine eigene, individuelle Vorbereitung und Recherche, deswegen habe ich den Text in verschiedene Teile gegliedert. Zum einen in die Planung vor der Reise und zum anderen in Wissenswertes über die Stadt.

Planung vor der Reise

Tipps zur Reisezeit, Flug, Unterkunft, Gepäck und Budget in New York City

Okay, das Vorhaben ist sicher: Ihr wollt nach New York! Doch wann ist die beste Reisezeit? Um diese Frage zu beantworten müsst ihr euch fragen, was ihr möchtet. Lieber einen Städtetrip mit warmen oder kälteren Temperaturen? New York kann man sich prinzipiell zu jeder Jahreszeit anschauen. Ich rate euch jedoch von einigen Monaten ab. Im Juli & August zum Beispiel kann es sehr heiß werden und gerade in Manhattans Straßenschluchten staut sich die Luft. Zudem ist New York bekannt dafür, dass Gerüche von Abflüssen oder der Müllabfuhr bei Hitze verstärkt werden. Im Gegensatz dazu kann es in den Monaten Januar und Februar schon mal richtig kalt werden – Schneefall über 50cm ist hier nicht unüblich. Sich bei Schneechaos durch die Stadt zu kämpfen macht auch nicht so viel Spaß. Meine Empfehlung für einen entspannten Städtetrip ist daher eine von drei Reisezeiten zu wählen: früher Herbst (Mitte September bis Ende Oktober), um die Weihnachtszeit (Weihnachten in New York ist definitiv ein unvergessliches Erlebnis) oder ihm Frühling (April und Mai).

Speaking of Reisezeit, mit diesen Zeiten kommen auch verschiedenen Flugpreise. Während es um die Weihnachtszeit sicher wunderschön ist in New York, sind die Flüge im Dezember jedoch auch sehr teuer. Im Frühling allerdings, sowie vor allem Ende des Sommers (September) könnt ihr echte Schnäppchen abstauben und kommt teilweise schon für ca. 350€ hin und zurück! Für die Flugsuche und den bestmöglichen Vergleich von Flügen empfehle ich euch die Seite skyscanner. de. Checkt jedoch vor dem Buchen die Umsteigezeit, unter anderthalb Stunden würde ich nicht empfehlen. Mir ist es schon einmal passiert, dass mein Gepäck nicht angekommen ist.

Die Skyline von Lower Manhattan, NewYork
Skyline von Lower Manhattan.

Beim Gepäck rate ich euch auf jeden Fall alle Wertgegenstände (z.B. Laptop, Kamera, Tablet, …) unbedingt mit ins Handgepäck zu nehmen, so habt ihr volle Kontrolle und das Wichtigste immer bei euch. Für einen Städtetrip von ca. einer Woche – 7 Tage sind gut für die Metropole New York – könnt ihr z.B. auch einen Rucksack als Handgepäck nehmen und einen Handgepäckskoffer aufgeben, denn wer leichter reist hat auch weniger zu schleppen. Generell braucht ihr keinen Backpackerrucksack für diesen Urlaub, ich finde es bei weitem entspannter in einer Stadt seinen Trolley hinter sich herzuziehen anstatt einen riesen Rucksack zu schleppen. Neben eurem gängigen Gepäck sollte für New York nicht fehlen:

  • Feste Schuhe, die ihr schon eingelaufen habt.
  • Einen oder mehrere Adapter für die amerikanischen Steckdosen.
  • Euren Reisepass – sehr wichtig!
  • Den ausgefüllte ESTA-Antrag: https://esta.cbp.dhs.gov
  • Eine kleine Tasche/Rucksack für den täglichen Gebrauch.
  • Eine Kreditkarte.
Der Blick von der Williamsburg Bridge, New York
Blick von der Williamsburg Bridge.

Bei der Unterkunft wählt ihr ganz nach eurem Geschmack aus. Ihr wollt sparen, dann übernachtet in einem Hostel. Ihr wollt euch etwas gönnen – nehmt euch ein Hotel. Oder etwas dazwischen, dann könnt ihr euch eine Unterkunft nach eurem Geschmack bei AirBnB suchen. New York ist jedoch eine sehr teure Stadt, merkt man in den Preisen für jegliche Art von Unterkunft, also Vorsicht: das super teure Hotel ist dann manchmal gar nicht so luxuriös. Die meistens Sehenswürdigkeiten gibt es ohne Frage in Manhattan, wenn ihr mittendrin sein wollt sucht euch eine Unterkunft in Mid- oder Downtown. Wenn ihr es lieber etwas ruhiger und wohnlicher angehen wollt übernachtet in Brooklyn, in dem hippen Viertel „Williamsburg“. Hier geht es weniger touristisch zu, die Preise für eine Unterkunft können jedoch genauso teuer sein wie in Manhattan direkt.

Apropos Preise, für eure Reise solltet ihr genug Geld einplanen, denn New York ist eine der teuersten Städte der Welt. Ich finde nichts ist nerviger, als wenn man im Urlaub „on a budget“ ist, also sparen muss. Wenn ihr gerade knapp bei Kasse seid oder euch den Urlaub gerade so leisten könnt dann wartet lieber noch ein paar Monate. Ich kann euch empfehlen New York zu besuchen, wenn ihr nicht so sehr aufs Geld schauen müsst und euch auch etwas gönnen könnt. Klar, man kann in New York auch super günstig essen gehen, dann fällt die Verpflegung aber eigentlich immer auf FastFood oder Straßenstände. Hier mal meine Empfehlung für euer Tagesbudget in zwei Varianten:

  • Sparend (wenige bis kaum Restaurants, dafür Bäcker, Imbissstände und Schnellrestaurants oder selbst einkaufen und kochen) – 30$ pro Tag: 10$ Frühstück, 10$ Mittagssnack und Getränk, 10$ Abendessen
  • Normal (Frühstück in einem normalen Restaurant/Café, Mittags eine Kleinigkeit/auf die Hand und Abends wieder ein normal-preisiges Restaurant mit 1-2 Getränken) – 60$ pro Tag: 20$ Frühstück, 10$ Mittagssnack und Getränk, 30$ Dinner

Dazu kommen dann natürlich eure anderen Ausgaben für Shopping, Sightseeing und Ausgehen. Ich habe insgesamt für 6 Tage Aufenthalt mit 500€ Ausgaben (für alles) geplant und mit meiner Budgetplanung kam ich gut hin. Ich musste mir nichts verkneifen oder zu sehr aufs Geld schauen – so soll es im Urlaub doch auch sein!

Die Brooklyn Bridge in New York von unten
Die Brooklyn Bridge.

Wissenswertes über New York

Tipps zum Transport, Sightseeing, sowie Do’s & Dont’s in New York

So, eure Reise ist jetzt bestens geplant, doch wie läuft es dann in der Stadt ab? Es gibt grundsätzlich drei sehr gängige Arten sich in New York fortzubewegen. 1. ihr geht zu Fuß, 2. ihr nehmt die U-Bahn oder 3. ihr fahrt Taxi oder Uber. Generell empfehle ich euch die meisten Wege zu Fuß zu bewältigen, denn so seht ihr sehr viel von der Stadt und vor allem auch Bereiche, die nicht so touristisch sind oder an eine Sehenswürdigkeit anknüpfen. Wenn ihr jedoch z.B. mal vom Financial District hoch in die Upper West Side wollt, könnte der Fußweg doch viel Zeit in Anspruch nehmen. Für solche Strecken solltet ihr euch doch lieber für ein anderes Verkehrsmittel entscheiden. Die U-Bahn (Metro) bietet sich an, um sich in ganz New York sehr gut und günstig zu bewegen. Ihr zahlt für ein Wochenticket aktuell 32$ und fahrt damit unbegrenzt durch ganz New York City – sogar bis ganz ans Ende von Brooklyn. Als Alternative gibt es noch die unzähligen Taxen, die überall durch die Stadt fahren. Ihr winkt einfach ein freies heraus und das Taxameter läuft mit, bezahlen könnt ihr sogar mit der Kreditkarte. Die Kosten pro Fahrt sind ein wenig geringer als in Deutschland üblich (ca. 30% weniger). Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens – zu eigentlich jeder Tageszeit – würde ich euch ein Taxi jedoch nur außerhalb von Down- und Midtown empfehlen. Denn sonst kann es eine Weile dauern und am Ende wundert ihr euch über eine teure Taxirechnung.

Die Metro in New York
Die New Yorker Metro.
Der Union Square in new York
Taxen am Union Square.

Generell kann man sagen, dass sich schon sehr viel Sehenswertes in Manhattan abspielt. Wer noch nicht den Überblick hat hier noch wichtige Infos zu den Stadtbezirken. New York City besteht aus den fünf Stadtbezirken: Manhattan, Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island. Die Stadtbezirke sind für sich schon eigenständige Orte mit jeweiligen Zentren. Manhattan wird von New Yorkern allgemein meistens nur als „The City“ bezeichnet, da sich hier das meiste im Bereich Unterhaltung, Kultur und Business abspielt. Die anderen Stadtteile sind grob gesagt wohnlich anstatt städtisch. Aber versteht mich jetzt nicht falsch und macht den Fehler euch nur Manhattan anzuschauen, denn die anderen Stadtteile haben auch sehr viel zu bieten. Hier nun eine kleine Aufzählung an Dingen, die ich euch empfehlen kann neben den bekannten Zielen: Times Square, Central Park, Wall St., 5th Avenue.

Times Square bei Sonnenuntergang.
Der Times Square in Manhattan, New York
Taxen am Times Square.

Spaziert über die HighLine New Yorks

Okay, das ist kein wirklicher Geheimtipp, aber ich kann es euch wirklich ans Herz legen das zu tun. Die HighLine war früher eine Bahnbrücke. Heute ist sie stillgelegt und zu einem Park in ca. 10 Meter Höhe umfunktioniert. Ihr lauft mitten im Grünen, direkt vorbei an Wohnhäusern, Wolkenkratzern und am Ende bis zum Hudson River. Beginnen könnt ihr an mehreren Punkten. Ich würde euch raten ganz unten oder ganz oben anzufangen und die HighLine einmal abzulaufen. Für die komplette HighLine braucht ihr ca. eine bis anderthalb Stunden.

Der Blick auf die HighLine.
Wohnhäuser und Wolkenkratzer auf einen Blick.
Blick von der HighLine auf Manhattan.
Blick in die Straßen Manhattans.

Fahrt Achterbahn auf Coney Island

Es ist nicht wirklich eine Insel, aber ein wunderschöner Strandabschnitt (ja, Strand in New York) den ihr euch auf jeden Fall anschauen solltet. Die Fahrt durch ganz Brooklyn dauert, aber es lohnt sich. Euch erwartet einer der ältesten Freizeitparks der USA. Nostalgie-Feeling pur mit dem alten Park zur einen Seite und dem Pier mit dem Meer auf der anderen Seite! Wenn ihr wirklich ein paar Fahrgeschäfte fahren wollt checkt davor die Website der Parks (http://lunaparknyc.com) zwecks Öffnungszeiten und Tage (außerhalb der Hauptsaison z.B.: nur am Wochenende). Und wenn ihr schon mal dort seid, dürft euch einen der weltberühmten HotDogs bei Nathan’s nicht entgehen lassen (https://nathansfamous.com/restaurants/).

Coney Island in New York
Coney Island.

Entspannt euch am Washington Square 

Ja, jeder spricht vom Central Park, doch diese kleine Oase mitten in Downtown Manhattan ist mindestens genauso schön. Es ist ein vergleichsweise kleiner Platz, doch mit seinem großen Brunnen und dem Siegestor wunderschön. Abends sind hier viele Musiker und Schausteller unterwegs. Unterhaltung ist auf auf dem Platz auf jeden Fall geboten. Ein perfekter Spot für eine Nachmittagspause.

Lasst euch vom Ground Zero beeindrucken 

Die 09/11 Gedenkstätte ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich war sehr beeindruckt. Wo einst die beiden Türme standen sind jetzt zwei riesige Löcher, an deren Rändern die Namen der Verstorbenen stehen. Jede Minute fließen hunderte Liter von Wasser in eine Art umgekehrten Brunnen. Meiner Meinung nach symbolisiert der Ort sehr treffend die Trauer und das Ausmaß der Taten von damals. Wenn ihr euch weiter darüber informieren wollt geht ins das Tribute Center/Memorial Museum, aber vergesst eure Taschentücher nicht, es ist sehr bewegend.

Der Washington Square in Manhattan
Washington Square.
Das One World Trade Center in New York
One World Trade Center.

Erkundet drei verschiedene Länder zu Fuß 

Schonmal innerhalb von einer halben Stunde in einem sehr hippen Viertel von New York und dann in China und in Italien gewesen? Nein? Dann wird es aber Zeit! Erkundet zu Fuß Downtown Manhattan und schlendert von Chinatown über Little Italy bis hoch nach SOHO. Macht unterwegs eine Pause, um leckere asiatisches oder italienisches Essen zu genießen. Danach könnt ihr gestärkt die hippen Läden und Cafés von SOHO erkunden. Den perfekten Abschluss der Ländertour bildet ein Stop am Washington Square. Falls ihr dann noch Zeit habt könnt ihr die 5th Avenue Richtung Midtown flanieren und zusehen wie die Häuser immer höher werden. Sehr beeindruckend und ein empfehlenswerter Tagestrip!

Chinatown in New York
Feuerleitern in China Town.

Neben der Planung und den Sightseeing Tipps gibt es natürlich auch ein paar Do’s & Dont’s. Ihr solltet sie beachten, wenn ihr Urlaub in den USA und New York macht.

Do’s

  • Seid höflich, selbst wenn euch die Nettigkeit der Amerikaner aufgesetzt vorkommt. Mann kann sagen, dass Amerikaner sehr nett und zuvorkommend sind – vor allem in Läden und Restaurants. Dies solltet ihr erwidern.
  • Seid weltoffen! NYC ist eine Stadt in der jeder noch so schräge Vogel nicht auffällt. Seht diese Leute als Bereicherung und Inspiration und wundert euch nicht über sie.
  • Gebt genug Trinkgeld! Auch wenn es euch unglaublich viel vorkommt, aber in den USA ist es üblich ca. 15-20% Trinkgeld (Tip) zu geben – also nicht geizig sein.

Dont’s

  • Links auf der Rolltreppe in der Metro stehen. Genau wie in anderen Großstädte ist die Devise: Rechts stehen, Links gehen!
  • Nachdem im Restaurant bezahlt wurde ewig am Tisch sitzen bleiben. In Amerika zahlt man und geht, damit Platz für die nächsten Gäste wird. Wer sitzen bleiben möchte bestellt noch etwas.

So, jetzt seid ihr erstmal bestens gerüstet für euren Trip und hoffentlich bereit einen großen Bissen vom Big Apple zu nehmen. In Teil zwei der New York Reihe habe ich für euch einige Restauranttips und im dritten Teil findet ihr die besten Spots für Shopping in der Modemetropole. Stay tuned!

(Visited 97 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.