Draußen wird es immer kälter und so langsam verwandelt sich der goldenen Herbst mit seinen schönen bunten Blättern in viele graue Regentage. Da wird es Zeit sich ein bisschen Grün ins Haus zu holen. Dieses Pflanzen-DIY gelingt euch auch, wenn euer Daumen eher hautfarben statt grün ist. 

Sukkulenten sind gerade überall, egal ob auf Instagram oder bei Pinterest, jeder hat ein paar daheim rumstehen. Und das nicht ohne Grund: Die kleinen Pflanzen sind unglaublich pflegeleicht (genau wie ein Kaktus), bieten jedoch eine schöne grüne Variation und das ganz ohne Stacheln. Hier ein kleines DIY um eure Pflanzen ein wenig individuell und günstig zu gestalten.

Ihr braucht:

  • Gefäße die als Töpfe dienen
  • Sukkulenten
  • Kakteen-/Sukkulentenerde
  • Eine Schere
  • Evtl. eine kleine Gartenschaufel

Zu allererst müsst ihr euch Gedanken zu euren Töpfen machen. Die individuellen Gefäße sind ausschlaggebend dafür, dass sich eure Sukkulenten in einen Hingucker verwandeln. Hier könnt ihr komplett kreativ sein, je ungewöhnlicher desto besser. Ich habe mir eine alte, kaputte Tasse, bei der der Henkel angebrochen ist ausgesucht und ein paar alte Marmeladen- sowie Gurkengläser. Ihr seht meine Topfwahl ist sehr pragmatisch gewählt.

Tassen und Gläser als Töpfe für die Sukkulenten
Bei den Gefäßen sind euch keine Grenzen gesetzt.
Tassen und Gläser als Gefäße für die Sukkulenten
Wählt möglichst verschiedene Sukkulenten.

Reinigt die Gläser und entfernt die Etiketten rückstandslos. Mit warmem Wasser, Seife und Alkohol funktioniert das am besten. Bevor ihr nun im nächsten Schritt in den Baumarkt eures Vertrauens stürmt messt den Durchmesser eurer Gefäße und überlegt euch wie viele Sukkulenten ihr verpflanzen wollt. Dann ab zum Baumarkt eurer Wahl (am besten mit großer Gartenabteilung) und kauft euch ein paar Sukkulenten. Ich habe versucht in Farbe und Form zu variieren, um Abwechslung in das Gesamtbild zu bringen. Vergesst außerdem nicht die passende Erde, die kleinste Größe sollte genügen.

Sukkulenten aus dem Baumarkt
Sukkulenten gibt's fast in jedem Baumarkt.
Passende Erde für die Sukkulenten
Kakteen- und Bonsaierde passt perfekt.

Wieder zu Hause angekommen sucht ihr euch einen Platz zum Umtopfen. Vielleicht auf dem Balkon oder im Garten, da Dreck sicherlich entstehen wird. Jetzt ordnet ihr die verschieden großen Sukkulenten den verschiedenen Gefäßen zu. Großblättrige, ausladende Pflanzen passen natürlich besser in große Gefäße und umgekehrt. Wichtig ist die Topfgröße auch für das Wurzeln schlagen der Pflanzen, sonst werden eure Sukkulenten nicht lange überleben. Danach füllt ihr die Gefäße ca. zur Hälfte mit Erde und befreit anschließend die Sukkulenten vorsichtig (mit Hilfe der Schere) aus ihrem Untertopf. Befreit die Wurzeln von der alten Erde, so gut es geht und setzt die Pflanze in ihr neues Gefäß. Nun den restlichen Topf mit Erde auffüllen und die Pflanze gut in den Topf hineindrücken. Nur so können die Pflanzen ihre Wurzeln in der neuen Erde verankern. Und Voila, fertig sind die Sukkulenten im neuen Topf. Ich habe meine Pflanzen auf meiner Fensterbank verteilt.

Alte Marmeladengläser dienen als Töpfe
Die Gefäße zuerst halb füllen.
Für jede Sukkulente das passende Gefäß
Das passende Gefäß für die passende Pflanze.

Kleiner Tipp: Bis zu eine Woche nach dem umtopfen die Sukkulenten nicht gießen um Schimmel zu vermeiden. Viel Spaß beim nachmachen! 

Weitere Interieur Tipps gibts hier.

(Visited 153 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.